YOUNG TRANS*INTER* CAMP 2018

courage19. Juli 2018 – 22. Juli 2018

im JUFA Neutal/Burgenland

für Kinder ab 10 Jahren und Jugendliche bis 22 Jahren

Worum geht es?

Geschlechtliche Vielfalten wie Transidentitäten, Geschlechtsdysphorie, Varianten der Geschlechtsentwicklung, Intergeschlechtlichkeiten, non binary gender, genderfluid… sind Begriffe, die heute im Leben von Kindern und Jugendlichen Raum einnehmen und sie in ihrer Entwicklung begleiten.

Nicht alle Menschen fühlen sich in allen Aspekten ihres ihnen bei ihrer Geburt zugewiesenen Geschlechts wohl.

oesterreichFür einige kann es eine Phase in ihrem Leben sein, für andere ist es ein tiefgehendes Empfinden, mit der Gewissheit „anders“ zu sein und zu fühlen, als die anderen Mitglieder ihrer Peergroup.

Sie sind dann nicht selten erhöhten psychosozialen Belastungen in der Familie, ihrer Peer-group, der Schule etc. ausgesetzt, da sie spüren, sie dürfen/können nicht so sein, wie sie sind. Damit entsteht für sie eine besondere Herausforderung, die individuelle Unterstützung einfordert.

Einige transident empfindende Menschen fühlen schon im frühen Kindesalter, dass sie anders sind, dass sie etwas von den anderen ihrer Altersgruppe unterscheidet. Andere benötigen mehr Zeit, um ihr innerlich empfundenes Selbst in Worte zu fassen und nach außen zu artikulieren. Religiöse und kulturelle Umfelder können diesen Prozess mit unter erschweren.

Transidentitäten sind vielfältig und bedeuten nicht immer, dass ein Mensch sich in Bezug auf seine Geschlechtsidentität ausschließlich als weiblich oder männlich empfindet und sich eindeutig zum anderen Geschlecht hin verändern will. Einige Menschen erleben sich „nicht binär“, also weder männlich noch weiblich, oder sie erleben beide Anteile gleich stark und switchen zwischen den Geschlechtern (gender-queer, gender fluid…)

Ziel des YOUNG TRANS*INTER* CAMPs

Ziel des YOUNG TRANS*INTER* CAMPs ist, dass sich Kinder und Jugendliche in ihrem Empfinden und Bedürfnissen ernst genommen und respektiert fühlen durch die Auseinandersetzung mit folgenden Themen:

Eigenes Empfinden (Inting) und Outing im sozialen Umfeld

⚧   Wer bin ich? Sich ausprobieren dürfen in der derzeit empfundenen Geschlechtsidentität ohne sich festlegen zu müssen.

⚧   Wahrnehmen und Finden der derzeit innerpsychisch erlebten Geschlechtsidentität.

⚧   Wie gehe ich mit meinem transidenten Empfinden, meiner Intergeschlechtlichkeit, meiner Genderdysphorie um? Wie bewältige ich sie? Wo und wie erlebe ich Probleme?

⚧   Wie lebe ich meine Beziehungen, körperliche und emotionale Nähe, Sexualität?

⚧   Welchen Zugang habe ich derzeit zu meinen Gefühlen?

 

Outing im gesellschaftlichen und sozialen Umfeld

⚧   Wie bewältige ich das Coming-out in der Familie, bei Freund*Innen und in der Schule oder im Arbeitsumfeld. Bei wem fange ich an, was sind dabei meine Ängste und Befürchtungen?

⚧   Umgang in der Peer Group.

 

Erwartungen/Fragen zur Transition

⚧   Was verändert sich, wenn ich eine Transition durchmache (MzF oder FzM) in meiner Körperwahrnehmung und in der Wahrnehmung durch andere?

⚧   Was verändert sich an meinem Körper / in meiner Psyche durch eine Unterdrückung meiner Pubertät bzw. durch die gegengeschlechtlichen Hormone?

 

Grenzen erfahren und geben

⚧   Was sind die Möglichkeiten, aber auch Grenzen, medizinischer Behandlungen?

⚧   Wie gehe ich mit einem möglichen Unverständnis, mit Ablehnung, Mobbing, Diskriminierung um?

⚧   Wie erweitere ich Begrenzungen im sozialen und auch im sexuellen Bereich?

 

Networking und Socializing

⚧   Wo finde ich Menschen, die so empfinden wie ich, wo ich mich austauschen kann?

⚧   Wo finde ich Unterstützung? Welche Gruppenangebote gibt es?

⚧   Austausch mit Trans*Inter* Vertreter*innen, die sich durch ihre Öffentlichkeitsarbeit für eine Sensibilisierung in der Genderthematik einsetzen.

 

Und viele weitere Themen, die von den Teilnehmer*innen eingebracht werden.

 

Angebote des YOUNG TRANS*INTER*CAMPs

 

Das YOUNG TRANS*INTER* CAMP findet in einem geschützten Rahmen statt, in dem sich alle Teilnehmer*innen ausprobieren können. Angeboten werden:

⚧   Altersspezifische Gruppenarbeiten und Workshops

⚧   Kreativ-Workshops: Körperwahrnehmungen, Tanz, Bodypainting…

⚧   Gemeinsame Freizeitgestaltung: Wandern, Schwimmen, Lagerfeuer…

⚧   Sportliche Aktivitäten

⚧   (Informations)Austausch und Diskussionen

 

Unterkunft

 

Das JUFA Landerlebnisdorf liegt in der Gemeinde Neutal, im Herzen des Mittelburgenlandes.
Neben den geräumigen Gästezimmern für bis zu 4 Personen, gibt es auch die Möglichkeit mit 2 – 5 Personen in Jurten (das sind große Zelte) zu übernachten.

Einen ersten Eindruck der Unterkunft mit weiterführenden Informationen findet sich unter:

https://www.burgenland.info/de/unterkunft/515/jufa-neutal-landerlebnis-resort.html

Für Spaß und Unterhaltung stehen neben der hauseigenen Kegelbahn noch ein Streichelzoo, ein Abenteuerspielplatz, ein angrenzendes Freibad mit freien Eintritt sowie eine Kletterhalle in unmittelbarer Nähe zur Verfügung.

 

Verpflegung

 

Das reichhaltige Frühstück-, Mittags- und Abendbüffet bietet abwechslungsreiche und regionale Speisen an (vegane und vegetarische Ernährungsweisen werden natürlich berücksichtigt). Sollten bestimmte Lebensmittelunverträglichkeiten vorliegen, bitten wir diese bei der Anmeldung anzugeben.

Einen Einblick in das reichhaltige Angebot findet sich für

–       Frühstück unter: https://www.jufa.eu/fruehstueck/

–       Mittag und Abendessen unter: https://www.jufa.eu/mittagessen-abendessen/

 

Elternnachmittag: Sonntag, 22. Juli 2018, von 14.00 – 16.30 Uhr

 

Eltern bzw. Bezugspersonen sollen sich in diesem Prozess als wichtige Ressource erfahren, als Personen, die im gesamten Verlauf, beginnend vom Outing ihrem Kind wichtigen Rückhalt geben und zu ihm stehen können. Hierfür wird es am Abreisetag ein gemeinsames Zusammentreffen mit allen Teilnehmer*Innen des YOUNG TRANS*INTER* CAMP’S geben, zum Austauschen und Fragen.

 

Das Team vor Ort

 

⚧   Das Team wird aus 10 – 15 Personen bestehen.

⚧   Fachpersonen wie Psychotherapeut*innen, Sozialpädagog*innen etc., die erfahren sind in der Begleitung von transident/genderdysphorischen empfindenden Kindern und Jugendlichen sowie intergeschlechtlichen Kindern und Jugendlichen.

⚧   Betreuungspersonen, die selbst einen Transitionsprozess durchgegangen sind oder in einer anderen Form mit dem Thema vertraut und beschäftigt sind.

 

Kosten

 

EUR 300,– für Übernachtungen, Mahlzeiten, Eintritte, Material etc.

Ein Sozialtarif ist möglich, allerdings bedarf es einer schriftlichen Begründung, warum dieser in Anspruch genommen werden möchte.

 

Zeiten

 

Beginn:    Donnerstag, 19. Juli 2018, um 14.00 Uhr (Anreise ab 13.00 Uhr möglich)

Ende:      Sonntag, 22. Juli 2018, um 16.30 Uhr

 

An- und Abreisemöglichkeiten

 

Die Anreise ist mit dem Auto und/oder per Bus und Bahn möglich.

Eine mögliche Verbindung mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln könnte sein:

 

fahrplan

 

Die genauen Verbindungen mit Bus und Bahn finden sich auf der Internetseite der ÖBB unter:

http://fahrplan.oebb.at/bin/query.exe/dn

 

Ausführlichere Informationen zur Anreise mit dem Auto finden sich hier:

https://www.jufa.eu/hotel/neutal/?utm_source=burgenland.info&utm_medium=betrieb_detail&utm_campaign=zur_webseite#lage-anreise

 

Projektleitung

 

Beratungsstelle COURAGE Wien,

Mag. Johannes Wahala, Psychotherapeut/Sexualtherapeut, Leiter der COURAGE

DSAin Elisabeth Vlasich, Psychotherapeutin

 

Information und Anmeldung


Beratungsstelle COURAGE Wien
1060 Wien, Windmühlgasse 15/1/7
Internet: www.courage-beratung.at
Mail: info@courage-beratung.at

 

Anmeldefrist endet am 10. April 2018

Kommentieren ist momentan nicht möglich.